Podcast Analyse Grafik

Podcast-Analyse: So wird ihr Podcast hörbar besser …

Eine neue Podcast-Reihe ist schnell gestartet. Jeder hat so ein Thema, das scheinbar alle interessiert. Die Aufnahme-Technik kostet mit einem USB-Mikrofon am Laptop nicht viel und die Aufnahme-Software ist oft sogar kostenlos dabei. Als Studio dient der Schreibtisch oder Konferenzraum in der Firma. Selbst das Veröffentlichen ist günstig, teils ist es umsonst. Podcasts machen – das ist einfach.

Podcast – hörbar besser

Einen Podcast –gut– machen – das ist die Kunst. Neben Talent und einer guten Stimme braucht es aber noch mehr. Das Meiste kann man lernen, für den Rest holt man sich Hilfe. Das biete ich jetzt an: eine Sofort-Podcast-Analyse, die Produzenten und Auftraggebern schnell die Stärken und Schwächen aufzeigt und Sicherheit gibt. Ideal geeignet für alle, die schon angefangen haben und nun ein Level aufsteigen und die Abrufe pushen wollen.

Qualität: Viel hilft viel

In einer Schnellanalyse können die wichtigsten Probleme sofort aufgedeckt und meist kurzfristig abgestellt werden. Oft sind es nur kleine Dinge, die aber die Hörer oft unbewusst stören und so viel zu früh dazu bringen, den Podcast auszuschalten. Viele Audioprobleme schleifen sich ein und werden von den Produzenten gar nicht mehr wahrgenommen.

Das bringt eine schnelle Podcast-Analyse

Folgende Punkte werden standardmäßig bei meiner Podcast-Analyse gecheckt. Wer aber will, kann das selbst in seinem Podcast prüfen. Einfach mal die Liste durchgehen und am besten eine zweite Meinung einholen.

1. Planung und Gestaltung

  • Planung: Ist das Konzept erkennbar? Passt es aufs Zielpublikum?
  • Wie funktioniert das Intro? Passt die Musik?
  • Stimmt der Aufbau? Wird der Hörer geführt. Wann wird das Thema klar?
  • Fehlen Elemente, die es den Hörern einfacher machen, die Übersicht zu bekommen und dranzubleiben?

2. Akustik und Produktion

  • Aussteuerung. Ist die Lautstärke richtig gepegelt?
  • Stimmt die akustische Dynamik? Gibt es Teile, die zu dünn klingen? Stören Übersteuerungen?
  • Rauschen die Mikrofone? Ist der Sprecher präsent?
  • Gibt es Störgeräusche und wo kommen sie her?
  • Wie klingt das Studio? Stört der Hall? Gibt es Reflexionen?

3. Funktioniert der Podcast?

  • Stimmt die Stimme? Passt die Sprechweise? Fehlt eine Variation, vielleicht ein 2. Sprecher? Oder sind zu viele Stimmen da?
  • Fehlen Ideen, die das Konzept zum Leben erwecken?
  • Ist alles verständlich? Woran fehlt es? Wie ist das Sprechtempo?
  • Passt die Sprachebene zum Inhalt und zum Zielpublikum?

4. Verteilung und Bewerbung der Podcast-Reihe

  • Ist der Podcast auffindbar?
  • Richtig verschlagwortet und Inhalt beschrieben?
  • Passen Grafik und Inhalt zusammen?

Eine schnelle Analyse von bis zu 3 Folgen kann in einem Tag fertig sein. Was genauer beurteilt werden soll, wird vorab festgelegt. Danach gibt es eine kurze, präzise Ausarbeitung. Das ist dann ein wertvoller Einstieg in die Planung für einen Relaunch oder eine tiefergehende Analyse, Schulung oder Produktionshilfe.

Im Notfall: 🚑 die Podcast-Ambulanz 🚑

Und bei akuten Problemen kann die Podcast-Ambulanz gebucht werden. Schnelle Hilfe bei Audio-Problemen oder Produktionshilfe, Tag und Nacht.

Übrigens: Auch für Video-Produktionen gibt es hier Hilfe.

Warum ihr auch nicht blind auf jede Umfrage zur Podcastnutzung schielen müsst, habe ich hier aufgeschrieben:


Weitere Themen:

Ein Gedanke zu „Podcast-Analyse: So wird ihr Podcast hörbar besser …“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.