Archiv der Kategorie: Allgemein

oneshot – Video macht Schule

In der Schule wird zumeist zuhören und rezipieren gelernt. Für eigene Meinung oder sogar Kreati­vität ist im Unterricht nur viel zu selten Platz. Dabei sind Jugendliche sehr daran interessiert, ihre Meinungen und Äußerungen zu teilen – zumeist über ihre Plattformen und Netzwerke im Internet: bei Facebook, Instagram oder Whatsapp. Sie nutzen ständig moderne Tools und Kommunikations­wege. Doch die Kommunikationsinhalte sind meist nur auf sehr kurze Äußerungen beschränkt. Die eigene Kreativität und das Verständnis für komplexe Zusammenhänge stehen dort nicht im Vordergrund. Videoreportagen im Unterricht könnten das ändern. oneshot – Video macht Schule weiterlesen

5 Tipps für journalistische Fotos in Social Media

Fotos sprechen Nutzer an, Fotos können Emotionen transportieren, Fotos können Beweise sein, Fotos können einfach nur schön sein. Es gibt viele Gründe Fotos einzusetzen und sie auch per Social Media zu teilen.

Meine aktuelle Recherche über zeigt aber: es ist besser vorher nachzudenken, wie man Fotos benutzt. Und es ist für Journalisten besonders wichtig, keine Fotos zu verwenden, für die man keine Verwertungsrechte besitzt. 5 Tipps für journalistische Fotos in Social Media weiterlesen

Alexa und Siri – oder: warum sind immer die Frauen die Dummen?

von Rosali Rüsberg:

Im Bus nach Hause nahm ich ganz beiläufig die Alexa-Werbung von Amazon an der Hauswand gegenüber wahr. Na, das wird bestimmt der Renner unter dem Weihnachtsbaum.

Ich las: „Alexa, ruf die Oma an und lade sie zum Weihnachts-Kaffeetrinken ein!“ – Super dachte ich, so eine Alexa müsste ich auch mal haben, ein Arsch-für-alles, dem man alles befehlen kann und der dann klaglos den ganzen Mist erledigt, für den sonst immer ich  verantwortlich bin! „Alexa, schreib mal einen Aufsatz zum Thema ‚Reportagen in der Zeitung‘. Aber zackig, weil Du dann auch noch Matheaufgaben erledigen musst!“

Toll so eine Alexa… aber dann erwachte plötzlich eine Stimme in mir, von der ich vorher noch gar nicht wusste, dass sie in mir existiert.

Alexa und Siri – oder: warum sind immer die Frauen die Dummen? weiterlesen

Gewichte machen 360° Video leichter

360° Video Journalismus ist ein windiges Geschäft. Ein leichter Windstoß oder ein Rempler und schon fällt die beste Story um – zumindest die Kamera. Das ist die schwere Macke beim VR-Journalismus: Ich kenne nicht wenige Kollegen, die so schon ihre teure Kamera verloren haben, weil durch den Aufprall auf dem Asphalt die Linse einen Kratzer in der Optik hat oder gleich wichtige Teile zu Bruch gehen, die kaum zu reparieren sind. Gewichte machen 360° Video leichter weiterlesen

Wünsch Dir was – 360° Journalismus

Dieses Jahr hatte viele überraschende Wendungen. Nicht alle davon waren positiv.

Das können sicher viele über das Jahr 2016 sagen. Für mich hat das Jahr viele neue Erfahrungen und Herausforderungen mit sich gebracht. Und neue Perspektiven für 2017.

Und es gibt eine neue, vielversprechende Ausdrucksform für Journalismus, die viel für die Zukunft an Chancen bietet:
der 360° Journalismus.
Vielleicht habt ihr Spaß daran, Euch meine Reportage zu Weihnachten aus dem echten Ruhrpott anzuschauen: Wünsch Dir was – 360° Journalismus weiterlesen

Quelle YouTube – droht Schadensersatz oder Haft?

Christine hält gerne im Foto für die Ewigkeit fest, was sie kurz drauf verspeist. Üppig gefüllte Taco-Shells, Waffeln mit Salat (!) oder Kaffeespezialitäten. Auch Kuschelbilder mit ihrem zwei Köpfe größeren Freund veröffentlicht sie regelmäßig auf Instagram (offensichtlich ohne ihn anschließend zu verspeisen). Und selbst den Tatort, wo sie etwas verspeisen will, hält die 21-jährige zuvor per Foto fest. So auch ein Restaurant in Vernon Hills, nahe Chicago, vor dem sie ein Selfiefoto gemacht hat.

So steht es in einer Klage, die sie Anfang Februar 2016 bei Gericht im Cook County (USA) eingereicht hat. Sie klagt wegen dieses Fotos, welches eine bekannte, weltweit aktive Rabatt-Agentur unrechtmäßig verwendet haben soll – für eine Werbung zu Gutscheinen für dieses Restaurant. Und – an dieser Stelle wird es auch für Fotografen, Journalisten und andere Publizisten interessant, die z.B. Videos gedankenlos mit „Quelle YouTube“ insertieren…

Quelle YouTube – droht Schadensersatz oder Haft? weiterlesen

Krise als Geschenk – mein Jahr der neuen Medien

„Es begab sich aber zu der Zeit, dass alle Welt geschätzt würde…“

Fast könnte man den Beginn der Weihnachtsgeschichte bei Lukas für einen Text über den Journalismus der letzten Jahre halten. Was ist meine Arbeit noch wert? Werde ich noch gebraucht? Wird mein Job eingespart?

„Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeglicher in seine Stadt…“

Das Internet schluckt den Journalismus – entwertet alles, was gestern noch etwas wert war: Informationen in Hülle und Fülle und scheinbar umsonst.

Ich hab mir vorgenommen, dass ich das nicht mit mir machen lasse, sondern suche aktiv die Chancen in diesem Transitions-Prozeß. Jetzt zum Ende des Jahres 2015 stelle ich wirklich überrascht fest, es trägt reale Früchte. Das Jahr 2015 war mein erstes Jahr der neuen Medien. Und alles begann mit der Bescherung.

„Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird.“

Krise als Geschenk – mein Jahr der neuen Medien weiterlesen

Flüchtlinge – sind die Medien selbst

Afrika ist ein Kontinent der Krisen und Kriege. Millionen Menschen sind dort auf der Flucht – seit Jahrzehnten. In Afrika gibt es die größten Flüchtlingslager der Welt. Mehr als 500.000 Menschen leben in Dadaab. 200.000 leben in Kukuma. Beide Mega-Camps sind in Kenia.

Mal Sie direkt gefragt: Was wissen Sie über diese Camps und warum diese Menschen dort leben?

OK! Es ist weit weg und unsere Grenzen sind nicht bedroht. Das ist anders an den Nord-Afrikanischen Küsten, von denen aus jährlich zehntausende Afrikaner versuchen Europa zu erreichen. Und tausende sterben.

Aber warum kommen sie? Kann Europa die Ursachen bekämpfen? Warum versagt die Politik? Das wären die Fragen, die die Medien stellen müssten. Bei uns in den Zielländern und in den Herkunftsländern. Doch hier versagen auch die Medien in ihrer Krise. Sie kommen immer weniger ihrer Pflicht zur Kontrolle der Macht nach. Am Beispiel der Ursachen von Flucht aus Afrika fällt mir auf:

Flüchtlinge, sind die Medien selbst

Flüchtlinge – sind die Medien selbst weiterlesen

Live is life? Live-Streaming mit Pericope missverstanden

In der Debatte um Live-Streaming per Pericope und Co.  gibt es Missverständnisse:
Es ist nicht so, dass Fernsehstationen heute nicht in der Lage wären, Live-Web-Video zu nutzen. Natürlich tun sie es. Dann, wenn keine anderen Bilder vorliegen und die ersten Bilder die entscheidenden sind (z.B. bei der Fabrikexplosion in China im August 2015).

Journalismus besteht aber lange nicht nur aus besonderen Ereignissen, die sich mit dem Hinhalten einer Kamera so einfach abbilden lassen. Das sind nur wenige Events in einem Reporterleben. Zudem wird selbst bei zukünftig leistungsfähigeren Mobilfunk-Leitungen dort das Netz instabil, weil Tausende gleichzeitig ihr Mobilfunkgerät nutzen.
Schon heute haben alle TV Sender eigene Apps, mit denen der Reporter live auf Sendung gehen kann: bspw. die Tagesschau App, die einen Reportermodus hat. Live is life? Live-Streaming mit Pericope missverstanden weiterlesen