Blau im Bunker

Pageflow „Rundlauf Bochum“ – erste Erfahrungen

Meine erste Pageflow Story findet ihr hier auf der Blogseite in der Navigation oben : „Rundlauf“

Pageflow ist eine innovative Darstellungstechnik für Text, Fotos und Videos, die im Fluß beim Scrollen abgespielt werden. Es funktioniert wie ein „Mini-CMS“, das speziell dafür ausgelegt ist, bildschirmfüllende Bilder oder Videos mit Textelementen zu einem Erzählfluss zusammen zu fügen. Nichts verstanden? Ausprobieren:

Plakat aus Pageflow
Plakat von Rundlauf Bochum

Rundlauf.ruhrnalist.de

Sicher, die Geschichte darin ist nicht ganz aus-erzählt. Man könnte noch viele interessante Aspekte über den Rundlauf Bochum berichten. Man könnte es auch noch schöner machen…

Diese Pageflow-Seite sollte aber in erste Linie zeigen, wie man mit dieser Technik eine innovative Möglichkeit hat, Geschichten zu erzählen. Sie ist bundesweit, nach unserer Kenntnis, die erste journalistische multimedial erzählte Pageflow-Story außerhalb vom WDR, der die Technik frei verfügbar gemacht hat.

Leider kostet es auch ein wenig Geld, die Videos zu hosten, zu konvertieren und verfügbar zu machen. Ich möchte an dieser Stelle Ernesto Ruge für seine Initiative, sein Engagement und sein Know-How bei der nicht ganz einfachen Programmierung danken. Außerdem möchte ich mich beim WDR und den Programmieren der Kölner Firma “Codewise” dafür bedanken, dass sie uns Journalisten ein Tool für neue Berichtsformen an die Hand gegeben haben.

Die Macher hinter dem Rundlauf Bochum
Die Macher hinter dem Rundlauf Bochum

Ich hoffe, die Macher des Rundlaufs sehen diese kleine Dokumentation einzelner Teile ihrer Kunstaktion als ein kleines Geschenk für ihr Engagement.

Und dann möchte ich noch andere Kollegen ermutigen, neue Wege zu gehen. Ganz nach meinem Motto #MachEsEinfach.

 Update 24.3.15

Inzwischen habe ich eine Menge weiterer Erfahrungen gesammelt. Darunter sind auch einige Pageflows ohne aktuellen Bezug, für die sich diese Multimedia-Erzählweise gut eignet. Ich empfehle die beiden Feiertags-Pageflows, die ich zusammen mit der evangelischen Kirche produziert habe:

ostern.evanglisch.de

weihnachten.evanglisch.de (Hintergrund)

6 Gedanken zu „Pageflow „Rundlauf Bochum“ – erste Erfahrungen“

  1. Das Einblenden des Titels bzw. der Player Oberfläche ist in Pageflow vorgesehen, sobald sich die Maus bewegt. Wenn man sie still hält, wird es wieder ausgeblendet. Da gibt es leider (noch) keine Menüoptionen. Den Titel kann man allerdings auch weglassen, dann aber grundsätzlich. Habe ich auch beim ersten Video „Hallo“ so gemacht. Das Playermenü kommt aber trotzdem.
    Vielen Dank für die Ermutigung.

  2. Für das Code-Gedöhns ist wie gesagt Ernesto Ruge verantwortlich. Er kämpft noch. Es gibt im Pageflow-Code wohl noch ein paar Flow-Hemmnisse.

  3. Das ist von den Entwicklern von Pageflow so eingerichtet worden. Der Video Player reagiert auf Mausbewegungen, d.h. er blendet sich 3-4 Sekunden nachdem man keine Aktion mehr macht aus. Bei zuckeligen Mäusen welche nicht so ganz stabile Positionen melden an den PC gibt es den von dir beschriebenen Effekt.

    Ich bin mal gespannt wann das Hosting der Entwickler startet. Eigentlich sollte das ja schon vor einem Monat losgehen … aber man kann sowas ja auch selbst aufsetzen (mit eigenem Server). 🙂

  4. Moin, ich pageflowe auch, siehe story.vorfelder.com/ego

    Was mich interessieren würde: Warum hast Du 4 Kapitel gemacht? Welchen Sinn machen Kapitel? Ich habe alle Element in ein einziges „Kapitel“ gepackt.

    Gruß Jochen

    1. Das mit den Kapiteln macht schon Sinn. Vor allem, wenn man eine umfangreiche Story hat. Dann kann sich der Besucher schneller orientieren oder nur einzelne Kapitel ansteuern möchte. Man kan so gut zusammengehörige Themen zusammenfassen, auch wenn man das beim durchlaufen der Story gar nicht bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.