Logo des Projekts: NAHsehen Bickern

Stadt Fernsehen: NAHsehen!

Innovationen hat das Fernsehen schon lange nicht mehr gesehen. Immer mehr Sender, unüberschaubar viele gibt es. Das Programm wird dadurch auch nicht besser. Dass die Zuschauerbindung (Fernsehkonsum pro Tag) stabil ist oder sogar leicht steigt, ist kein Indiz dafür, dass die Zufriedenheit groß ist. Der Apparat läuft einfach länger – während das Publikum gleichzeitig anderes macht.

Jugendliche gucken die Commedy-Shows von Gleichaltrigen bei YouTube, junge Erwachsene begeistern sich für Übertragungen von Live-TV-Streaming-Apps und Serien-Staffeln auf DVD, Video-Streamingdiensten werden dem linearen TV immer häufiger vorgezogen.

live und lokal: interaktiv

NAHsehen statt Fernsehen: Stadt-Fernsehen. Zusammen mit Partnern will ich die Chancen von interaktivem Lokal-TV ausloten.

(English: scroll down)

Rückzug des Lokaljournalismus, schlechtere Qualität der Berichte und Entfernung der Redaktionen von den Mediennutzern durch Zusammenlegungen von Redaktionen – diese Klage ist Allgemeingut. Immer weniger Menschen werden von lokalen Tageszeitungen erreicht.

soziale Zentren gehen verloren

NahsehenBickern003Vielen Menschen bekommen vor Ort kaum noch etwas von ihrem direkten Umfeld mit. Die Jungen nicht, weil ihr Fokus auf anderen Feldern liegt. Die Älteren nicht, weil sie zunehmend weniger mobil sind. Und die dazwischen nicht, weil in vielen Stadtteilen das öffentliche Leben fast verschwunden ist: Der Metzger hat lange geschlossen, der Bäcker dem Backshop an der Hauptstraße Platz gemacht, die Sparkasse ist der Automatenfiliale gewichen und die Supermärkte brauchen immer mehr Fläche und Parkplätze. Sie ziehen in Neubauten in der verkehrsgünstigeren Peripherie der Stadtteile.

auch öffentliche Einrichtungen verschwinden

Nahsehen aus Bickern, Geschäfte schließenAuch die öffentlichen Einrichtungen verschwinden. Die Kirchengemeinden werden zusammen gelegt, deren Gruppen dünnen aus, die Sport- und Brauchtumsvereine leiden unter Nachwuchssorgen, die teils durch den Ganztagsunterricht in den Schulen verstärkt werden. Und mit dem demographischen Wandel verschwinden auch immer mehr ortsnahe Schulen. Schon viele Stadtteile im Ruhrgebiet haben so ihr soziales Zentrum verloren.

Pilotprojekt in Herne Bickern

Nahsehen aus Bickern Herne Bickern ist so ein Stadtteil, der mit dem Bergbau vor 150 Jahren aufblühte und nun aber immer weiter welkt. Zusammen mit dem ASB soll dort das erste Projekt NAHsehen starten. Mit einem 4-teiligen Workshop sollen engagierte Bürger und technisch Interessierte begeistert werden, ihr Konzept von einem virtuellen Netzwerk mit den Mitteln des klassischen Fernsehens auszuprobieren.

Interaktiv: Einschalten, mitmachen

NahsehenBickern011Anders als das lineare, das klassische Fernsehen, wird NAHsehen interaktiv sein. Jeder vor Ort, aber auch weltweit, kann sich einschalten. Zugucken oder mitmachen. Mithören oder reagieren. Einschalten oder vorbeikommen. Dazu stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung: im Internet wie Social Media, Chat, Online-Kommentare oder Email. Aber alles ist NAH. Bei NAHsehen kann man sich auch persönlich einbringen: Über SMS, Telefon, Postkarte oder einen Studiobesuch.

4 Workshops responsives Live-TV

In 4 Einheiten wird responsives Live-TV eingeübt. Danach wird entschieden, ob sich genügend Engagierte finden, die mit einem monatlichen Sendebetrieb beginnen. Alles wird dort fachlich begleitet, wo nötig. Es wird selbst gemacht, wo möglich. Das Ziel ist, später eine wöchentliche Sendung anzubieten. Die Sendungen werden über das Internet live gesendet, stehen auf YouTube zum Abruf bereit, werden über Kabel-TV in die Wohnungen gebracht oder vor Ort aufgeführt. Und es gibt noch weitere Ideen, wie das Programm die Zuschauer erreicht und zu Mitmachern macht.

Der Auftakt

Infoflyer NAHsehenDer Auftakt ist am 27. Mai 15 mit einer Informations-Veranstaltung. Hier gibt es dazu den Info-Handzettel NAHsehen
Und hier gibt es mehr Informationen auf den Seiten den ASB Herne-Gelsenkirchen.

 

English:

It’s going to be an experiment: In the working class town of Herne (150’000 inhabs) we are going to establish an interactive local TV-Station by internet-technology (G+ HOA). It will be in the suburb of Bickern, which was once in the heart of the German coal-mining industry at the beginning of the 20th century. Now it’s getting devasted like many suburb, with hardly any local services and few meating-places for social life.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.