Copyright Google Maps.

Mein Crowdfunding: kauft die Story!

Mit der Initiative „New Alliance for Food Security and Nutrition“ wollen die G7 Staaten durch zusätzlich private Agrarinvestitionen in 10 afrikanischen Ländern 50 Millionen Menschen aus der Armut befreien.
Die Idee hinter dieser neuen Allianz für Ernährungssicherung: „förderliche Bedingungen“ für private Investitionen in die Landwirtschaft durchsetzen.

Klingt gut, doch es gibt große Zweifel: zahlreiche Organisationen befürchten, dass die weitreichenden Politikmaßnahmen nicht zum Nutzen der Kleinbauern sein würden, sondern statt dessen einen Angriff auf die kleinbäuerliche Kontrolle von Land und Saatgut darstellen, lokale Märkte gefährden und den Verlust von Biodiversität und Bodenfruchtbarkeit beschleunigen. Große Kritik bringt der Neuen Allianz auch die Tatsache ein, dass die Politikreformen abseits der Öffentlichkeit beschlossen wurden.

Was stimmt? Ich fahre und schaue mir ein Projekt an. Dazu brauche ich Eure Unterstützung. Keine Spende, sondern Aufträge für ehrliche Arbeit. Ich biete an, im Vorfeld einen Bericht bei mir zu bestellen.

Ein Experiment …

… mein privates Crowdfunding.

Update: ca. 2.500€ Reisekosten. Feste Zusagen bislang: 400€

(short english text at the end)

Es ist die Katze im Sack: Ich biete einen Bericht für Online – auf Wunsch als Podcast, Fotostory, Pageflow oder Multimedia. Mit Video, Audio, Foto oder nur Text. Ihr zahlt dafür und unterstützt so die Recherchen für den Bericht.

Ein ganz einfacher journalistischer Deal. Nur, dass ich aufgrund der hohen Reisekosten, die ich vermutlich nur zu einem kleinen Teil wieder reinhole, ohne eine ausreichende Zahl von Abnehmern sonst nicht berichten könnte.

Tansania

Ich fahre Anfang Juli nach Tansania und versuche dort in Kontakt mit der Regierung und der Agrarwirtschaft zu kommen. Unterstützt wird die Recherche durch die Organisation von Misereor. Das katholische Hilfswerk hat die Situation vor Ort mit Partnerorganisationen untersucht. Ich werde auch in die geplanten Anbaugebiete fahren.

In Süd-Tansania heißt das G7-Programm: Southern Agricultural Growth Corridor (SAGCOT). Misereor hat die Kritik zum Anlaß für eine Studie genommen. Darin werden diese zentralen Fragen gestellt:

  • Welchen Einfluß hat das Agrar-Investitionsprogramm auf die Kleinbauern?
  • Führt SAGCOT zur Verringerung von Armut und Hunger
  • Ist SAGCOT nachhaltig?
  • Beeinträchtigt es den Zugang zur Nahrung für die Bevölkerung (right to food)?

Die Studie soll Mitte Juli veröffentlicht werden und über die Ergebnisse werde ich dann aus eigener Anschauung von vor Ort berichten.

Das Institut für Welternährung hat eine eigene Untersuchung veröffentlicht: „Unsere Recherchen fördern zutage, dass durch die Politik der G7, die von der Bundesregierung gestützt wird, die Flüchtlingsströme von Afrika nach Europa auf mittlere Sicht nicht gebremst, sondern massiv angefacht werden könnten.“

Mein Angebot:

Ich berichte nach vorherigem Auftrag. Folgende 5 Formate (umfassen jeweils das Nutzungsrecht für eine Webpräsenz) biete ich zum Festpreis an. Darüber hinaus sind individuelle Aufträge jeder Art möglich.

  • 10 Euro: nachrichtlicher Kurzbericht in Textform
  • 50 Euro: professioneller Audiokurzbeitrag mit Originaltönen
  • 100 Euro: umfangreiche Reportage mit Fotos und ggfs. Video-Interview
  • 200 Euro: Livebericht (nach Verfügbarkeit) oder Oneshot-Video direkt aus Tansania
  • 300 Euro: Videokurzbeitrag mit Originaltönen

Abwicklung: Bestellung per Mail: ruhrnalist(ät)gmail.com

Zahlung: per Überweisung gegen Rechnung (Vorkasse).

Bei verbindlich erklärtem Interesse gibt es auf Wunsch ein ausführliches Expose (als PDF) vorab per Mail
(gegen Schutzgebühr von 5 Euro, anrechbar auf den Autrag).

 

ENGLISH: With the initiative „New Alliance for Food Security and Nutrition“ the G7 countries are promising an investment in 10 African  countries, which should free 50 million people from poverty. However, there is uncertainty over what “recipes” might eradicate hunger and poverty or what agricultural investment models proposed by whom are the most suitable. Or will it be the other way round, that those investments mightlead into poverty and lead to more people leaving the country, to find their future in the EU? MISEREOR startet a study to provide some orientation about what an effective agricultural policy in Tanzania might look like that strengthens small-scale farmers from a right to food perspective.

I will try to find out and travel to Tanzania, to have my own judgement. You can book my story for your website or media-outlet.

3 Gedanken zu „Mein Crowdfunding: kauft die Story!“

  1. Mit der richtigen Idee kann man über Crowdfunding einiges erreichen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das Interesse an diesem Projekt auf jeden Fall vorhanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.