Schlagwort-Archive: mobile journalism

Air-Drop Sicherheitslücke – Apple iPhone hat Probleme

Bisher galten Betriebssysteme von Apple ja als weniger gefährdert für Angriffe mit Viren oder anderem Schadcode. Doch das Bild zeigt Risse.Im Sommer schockte Xara mit gravierenden Lücken. Und jetzt der Air-Drop Bug.

Die jetzt neu entdeckte kritische Sicherheitslücke in den Betriebssystemen iOS für die Smartphones und OS X für die Homecomputer mit dem Apfelsymbol ermöglicht Angreifern, über Airdrop infizierte Apps zu installieren und Daten auf das System zu schreiben.
Air-Drop Sicherheitslücke – Apple iPhone hat Probleme weiterlesen

Live is life? Live-Streaming mit Pericope missverstanden

In der Debatte um Live-Streaming per Pericope und Co.  gibt es Missverständnisse:
Es ist nicht so, dass Fernsehstationen heute nicht in der Lage wären, Live-Web-Video zu nutzen. Natürlich tun sie es. Dann, wenn keine anderen Bilder vorliegen und die ersten Bilder die entscheidenden sind (z.B. bei der Fabrikexplosion in China im August 2015).

Journalismus besteht aber lange nicht nur aus besonderen Ereignissen, die sich mit dem Hinhalten einer Kamera so einfach abbilden lassen. Das sind nur wenige Events in einem Reporterleben. Zudem wird selbst bei zukünftig leistungsfähigeren Mobilfunk-Leitungen dort das Netz instabil, weil Tausende gleichzeitig ihr Mobilfunkgerät nutzen.
Schon heute haben alle TV Sender eigene Apps, mit denen der Reporter live auf Sendung gehen kann: bspw. die Tagesschau App, die einen Reportermodus hat. Live is life? Live-Streaming mit Pericope missverstanden weiterlesen

Stadt Fernsehen: NAHsehen!

Innovationen hat das Fernsehen schon lange nicht mehr gesehen. Immer mehr Sender, unüberschaubar viele gibt es. Das Programm wird dadurch auch nicht besser. Dass die Zuschauerbindung (Fernsehkonsum pro Tag) stabil ist oder sogar leicht steigt, ist kein Indiz dafür, dass die Zufriedenheit groß ist. Der Apparat läuft einfach länger – während das Publikum gleichzeitig anderes macht.

Jugendliche gucken die Commedy-Shows von Gleichaltrigen bei YouTube, junge Erwachsene begeistern sich für Übertragungen von Live-TV-Streaming-Apps und Serien-Staffeln auf DVD, Video-Streamingdiensten werden dem linearen TV immer häufiger vorgezogen.

live und lokal: interaktiv

NAHsehen statt Fernsehen: Stadt-Fernsehen. Zusammen mit Partnern will ich die Chancen von interaktivem Lokal-TV ausloten. Stadt Fernsehen: NAHsehen! weiterlesen

Smartphone Storytelling mit Photostories – On the fly

3 Kameras habe ich auf meinem England-Trip dabei gehabt: Meine geliebte DSLR-Spiegelreflex mit einem nagelneuen 10 mm Weitwinkelzoom, meine noch geliebtere Mini DSLM, weil sie so klein ist und mein Kzoom Smartphone. Für die Mini-DSLR habe ich mir vorab einen Adapter geleistet, um endlich alle meine Objektive anschließen zu können und auch weitwinklig filmen zu können.

Mit welcher Kamera habe ich wohl die Fotos gemacht? Alle! Smartphone Storytelling mit Photostories – On the fly weiterlesen

YouTube – natürlich und ungespielt

Bei den Videodays in Köln bricht der YouTube Hype wieder aus. Mehr als 14.000 wollen die Stars der Szene sehen. Die sind meist selbst erst um die 20 Jahre, haben aber schon ein Millionenpublikum mit ihren Kanälen. Durch kommerzielle Netzwerke werden sie gepuscht und erhöhen ihren Marktwert. Die Werbeeinnahmen reichen für die Abo-Elite locker zum Überleben aus. YouTube – natürlich und ungespielt weiterlesen

Pageflow „Rundlauf Bochum“ – erste Erfahrungen

Meine erste Pageflow Story findet ihr hier auf der Blogseite in der Navigation oben : „Rundlauf“

Pageflow ist eine innovative Darstellungstechnik für Text, Fotos und Videos, die im Fluß beim Scrollen abgespielt werden. Es funktioniert wie ein „Mini-CMS“, das speziell dafür ausgelegt ist, bildschirmfüllende Bilder oder Videos mit Textelementen zu einem Erzählfluss zusammen zu fügen. Nichts verstanden? Ausprobieren:

Plakat aus Pageflow
Plakat von Rundlauf Bochum

Rundlauf.ruhrnalist.de

Sicher, die Geschichte darin ist nicht ganz aus-erzählt. Man könnte noch viele interessante Aspekte über den Rundlauf Bochum berichten. Man könnte es auch noch schöner machen… Pageflow „Rundlauf Bochum“ – erste Erfahrungen weiterlesen

Seminar: mobiler Journalismus per Smartphone

James Harding, head of news der BBC am 2.7.2014:

„In just under a century, the BBC has transformed the world of news – and the world – with three revolutions: first in radio; then in television; and then online. Now mobile technology affords us the chance to lead a fourth revolution. In the age of the smartphone, we have entered the age of smart news, of handheld … news that is fully internet-enabled and responsive … in which everyone has a hand on the microphone, ie not just broadcast, transmitted or distributed, but shared, exchanged, investigated and explained as much by the audience as the author …. news that puts the world, with all this implies, in the palm of your hand.“

 

Schnell, echt, live: mobiler Journalismus per Internet und Social Media

mein Seminar im Haus Busch in Hagen am 15./16.9.14

In dem Praxisworkshop schalten wir live auf Sendung. Früher kam dafür der Ü-Wagen. Heute reicht das Smartphone aus der Hosentasche. Immer dabei. Immer sendebereit. In zwei Praxiseinheiten testen wir die Möglichkeiten, extrem flexibel und schnell multimedial auf Sendung zu gehen. Wir stellen eine Live-Übertragung her und produzieren eine Videoreportage in One-Shot-Technik mit geringstem Nachbearbeitungsaufwand – und einfacher Technik.

Seminar: mobiler Journalismus per Smartphone weiterlesen

Mit #oneshot-Videos den Bewegtbildmarkt revolutionieren

Mit oneshot-Videos den Bewegtbildmarkt revolutionieren, Original bei Newsroom.de

Newsroom.de-Chefredakteur Bülend Ürük:
Herr Rüsberg, das Thema Bewegtbild wird Online immer wichtiger. Warum?

Kai Rüsberg: Weil darin der Mehrwert liegt. Web Video kann eine perfekte Symbiose gleichermaßen für geschriebenen Text und für das Fernsehen sein. Ich kann die Portion Authentizität und Emotion im Bewegtbild transportieren und den nötigen Hintergrund im Text auf der Webseite mitliefern. Das können die klassischen Formen wie Zeitschrift oder TV alleine nicht. Trotzdem läuft es im Web bisher aber genauso: Entweder Text oder Video. Eine Verschmelzung findet viel zu selten statt. Ich vermute, es liegt sowohl am mangelndem Know-How als auch an der Angst vor hohen Kosten. Mit #oneshot-Videos den Bewegtbildmarkt revolutionieren weiterlesen